Vier für Wolfsburg spenden 2.500 Euro an das Wolfsburger Projekt „Kleine Angehörige“

Wolfsburg, 15. Juli 2015 – Die Vier für Wolfsburg übergaben heute 2.500 Euro an das Wolfsburger Projekt „Kleine Angehörige“ des Deutschen Kinderschutzbundes. Gestern erhielt der heilpädagogische Kindergarten „Rappelkiste“ ebenfalls einen Scheck in genannter Höhe. Auf dem Wolfsburger Stadtfest sammelten die vier Partner Spenden, um die beiden Einrichtungen zu unterstützen und stockten den Betrag auf jeweils 2.500 Euro auf.

„Kleine Angehörige" ist ein Patenschaftsprojekt des Ortsvereins Wolfsburg e.V. des Deutschen Kinderschutzbundes für Kinder mit einem seelisch erkrankten Elternteil. Das Projekt bietet Hilfe an, wenn erkrankte Eltern einen Paten für ihren Nachwuchs suchen, der sie im Alltag begleitet und unterstützt. Im Mittelpunkt stehen dabei Kinder ab drei Jahren, deren Eltern psychisch erkrankt sind, oder an den Folgen ihrer Sucht leiden.

4fuerwob_15072015.jpg

Bereits seit 2010 stehen Paten den Kindern in dieser schwierigen familiären Situation zur Seite. Die kleinen Angehörigen erhalten somit einen verlässlichen Bezugspunkt.

„Neben der Spende wollten wir dem Projekt Kleine Angehörige eine Plattform bieten“, fügte Norbert Cordes, Sprecher des Bündnisses Vier für Wolfsburg hinzu. „Denn wir sind überzeugt, dass diese verantwortungsvolle Arbeit für die jüngsten Wolfsburger enorm wichtig ist. Dabei ist das soziale Engagement der Paten der Grundstein für die Unterstützung der Kinder und bedarf zusätzlicher Aufmerksamkeit“, so Cordes weiter.